Dooley's Hotel - eine Familiengeschichte

3 Generationen Gastfreundschaft dooleys_hotel_old.jpg (history 1)

Der Name Dooley's stammt von den Dooley-Schwestern Mol und Kate, denen das Hotel jahrelang gehörte. Das Hotel wechselte mehrmals den Besitzer, bevor die jetzigen Eigentümer es kauften. Das Hotel ist im Besitz von June Darrer und ihren Töchtern Tina & Margaret.

Dooley's Hotel hat eine einzigartige Geschichte. Begonnen am Kai in Waterford City, wurde es 1947 von Rita Nolan gekauft. Es hatte nur 8 Schlafzimmer, ein Sortiment mit verbranntem Rasen und 8 Tassen ohne Henkel.

In den folgenden Jahren wuchs der Ruf von Dooley's Hotel und Mitte der 1960er Jahre wuchs es organisch auf 34 Zimmer. June Darrer führte gemeinsam mit ihrer Mutter das Hotel, nachdem sie ihre Ausbildung an der Hochschule für Catering in der Cathal Brugha Street in Dublin abgeschlossen hatte. 1994 wechselte Tina Darrer zu ihrer Mutter und war damit die dritte Generation der Familie, die an der Leitung des Hotels beteiligt war. Ihre Schwester Margaret hat sich nun Tina angeschlossen und damit das einzigartige Familienmanagement-Team vervollständigt.

1994 erwarb die Familie zusammen mit der Waterford Corporation das Granary-Gebäude. Im Winter 1996 schloss Dooley's Hotel mit 34 Zimmern und die Entwicklung begann. Es wurde im Sommer 1997 mit 112 Zimmern wiedereröffnet.

1998 kam das Rita Nolan Suite Conference Center als nächstes hinzu. Es ist auf die Bedürfnisse der Geschäftswelt und auf gesellschaftliche Ereignisse jeder Art zugeschnitten. Die Suite eignet sich für kleine, leistungsstarke Strategiesitzungen oder umfassende Produkteinführungen. In der Rita Nolan Suite können bis zu 220 Personen bequem untergebracht werden.

Auch die Lage hat maßgeblich zum Erfolg des Hotels beigetragen. Im Zentrum von Waterford City gelegen, ist es ein bequemer Ausgangspunkt für Geschäfts- und Urlaubsreisende. Alle Einrichtungen von Waterford sind bequem zu erreichen. Die wichtigsten Einkaufs-, Geschäfts- und Kulturzentren sind vom Hotel aus bequem zu Fuß erreichbar.

Das Grundstück, auf dem Dooley's Hotel steht, lag außerhalb der mittelalterlichen Stadt und wurde erst im 18. Jahrhundert erschlossen. Der rasch wachsende Überseehandel von Waterford leitete die Expansion der Stadt entlang der Uferpromenade nach Westen ein. Das Black Peg Ship markierte im frühen achtzehnten Jahrhundert das westliche Ende des Kais, ein paar hundert Meter westlich des Slips lag die Grabbank für die Wartung und Reparatur von Schiffen. Die Grabbank befand sich gleich links von der Bushaltestelle. Das Grundstück lag zwischen dem Black Peg Slip und der Grabbank.

Es wurde am 3. April 1725 für 99 Jahre von der Waterford Corporation an eine aristokratische Handelsgesellschaft von Ambrose Congreve Esquire und William Morris verpachtet. Das Grundstück hatte eine Länge von 356 Fuß am Kai und 370 Fuß an der King Street (jetzt O'Connell Street). Der Mietvertrag enthielt auch Bedingungen, die darlegten, dass die Mieter die Kaimauer bauen und die Kaistraße mit Steinbruchmüll auffüllen sollten. Congreve und Morris waren auch dafür verantwortlich, den Kai am westlichen Ende des Grundstücks zu befestigen. Sie sollten das Grundstück auch mit einer weiteren Mauer umgeben. Alle Arbeiten sollten bis zum 1. November 1735 abgeschlossen sein, andernfalls würde eine Geldstrafe von £ 5 verhängt.

Bis 1764, als Richards und Scale Waterford kartierten, war das Grundstück in sechs Teile unterteilt worden und enthielt vier große Gebäude. Das Entwicklungstempo beschleunigte sich im 18. Jahrhundert, und 1788 war hier neben dem Kaufmann Robert Power auch ein Chirurg namens William Hammond ansässig.

Der ursprüngliche Mietvertrag wäre 1834 abgelaufen, aber die Corporation gewährte 1817 den Bewohnern des Blocks eine Reihe neuer Mietverträge. Bis dahin befanden sich auf dem ursprünglichen Grundstück achtundzwanzig Räumlichkeiten. Dies war in der Tat eine Steuervergünstigung. Das Grundstück, das jetzt von Dooleys Hotel bewohnt wird, bestand aus mehreren verschiedenen Räumlichkeiten und umfasste das Haus und die Praxis von Dr. Thomas Hearn und William Hammond, dem Chirurgen. Benjamin Moore Kaufmann und Kurzwarenhändler, Thomas Prossor Speckhändler, Maishändler und dänischer Vizekonsul. Hinter dem Hotel betrieb Richard Fogarty ein umfangreiches Geschäft mit Lebensmitteln und Speck, das auf den Handel mit Neufundland spezialisiert war. Dies war eine hoch entwickelte saisonale Fischerei auf der anderen Seite des Atlantiks, die von Waterford organisiert und angeboten wurde. Samuel White hatte auch eine Stärke- und Blaufabrik im hinteren Teil des Hotels. Und schließlich hatte Michael Evelyn einen Wohnsitz im Hintergrund, zu seinen Aufgaben gehörten der Gerichtsvollzieher, Alderman von der City Corporation, Coroner und der Direktor der Binnenschifffahrt.

Im neunzehnten Jahrhundert hatten Mol und Kate Dooley hier ein Hotelgeschäft begonnen. 1947 kaufte Rita Nolan das Hotel. Die Geschichte geht weiter mit ihrer Tochter und Enkelinnen, den Darrer-Damen ...

 

dsc 2177 copy tina june mags